Home   |   Sitemap   |   Datenschutz

Der Hom’Care-Verwaltungsrat und die Geschäftsführerin arbeiten an der Zukunft des Alterszentrums Breitlen. Den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern sollen die zwei gleichwertigen Varianten «Eigenständigkeit» und «Privatisierung» zur Abstimmung vorgelegt werden. Daniel Wenger, Verwaltungsratspräsident, erklärt, wo das Projekt steht. Und warum die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger wohl erst im Juni 2018 über die Vorlage werden entscheiden können.

pdfBreitlen aktuell informiert 09-2017

 

Die Schweizerische Vereinigung für Qualitäts- und Management-Systeme SQS hat das Alterszentrum Breitlen rezertifiziert. Das Zertifikat ist bis 2021 gültig.

20190222 ISO Zertifizierung

 

Rege Teilnahme an der Informationsveranstaltung

Rund 240 Hombrechtikerinnen und Hombrechtiker nahmen am Hom’Care­ Informationsabend Mitte März 2017 teil. Sie informierten sich aus erster Hand über den Projektfortschritt. Die Teilnehmenden konnten am Ende der Veranstaltung zudem offene Fragen mit einer Pulsnehmer-Karte stellen und auch Bemerkungen formulieren.

pdfBreitlen aktuell informiert 05-2017

 

Die Hombrechtikerinnen und Hombrechtiker haben im Juni über die Zukunft des Alterszentrums Breitlen abgestimmt und sich dabei für die Variante «Eigenständigkeit» ausgesprochen. 

013

Das Alterszentrum Breitlen soll neu gebaut werden. Nach der misslungenen Abstimmung von 2015 ist der Hom’Care-Verwaltungsrat daran, zwei Varianten auszuarbeiten. Bis zum Abstimmungstermin im Februar nächsten Jahres ist noch viel zu tun.

Im Herbst 2015 schickten die Hombrechtiker das 51-Millionen-Projekt zum Neubau des Alters­zentrums Breit­len an der Urne bachab. Die Zukunft des Zentrums ist nach wie vor ungewiss, obwohl die Zeitläuft: Die in die Jahre gekommene Breitlen muss, um vom Kanton weiterhin die Betriebsbewilligung zu erhalten, dringend saniert oder neu gebaut werden.

«Wir können nicht verlangen, dass ein Privater unser Bauprojekt umsetzt»

daniel wenger

Zum Seitenanfang